Traumatische Rückenmarksverletzung

Traumatische Rückenmarksverletzungen sind nach wie vor eine verheerende Verletzung für betroffene Personen und ihre Familien, welche enorme finanzielle, psychologische und emotionale Kosten für sie und die Gesellschaft verursachen. Trotz jahrelanger Forschung bleibt die Heilung der Lähmung schwer fassbar und die derzeitige Behandlung beschränkt sich auf die frühzeitige Verabreichung hochdosierter Steroide und einen akuten chirurgischen Eingriff, um Nabelschnurödeme und die anschließende Kaskade von sekundären verzögerten Verletzungen zu minimieren [1].


Schädel-Hirn-Trauma

Das Schädel-Hirn-Trauma (SHT) ist weltweit ein kritisches Problem der öffentlichen Gesundheit und des sozioökonomischen Bereichs.

Viele Fälle von Kopfverletzungen, die hauptsächlich mit leichter SHT verbunden sind, werden von Angehörigen der Gesundheitsberufe nicht erkannt oder von den Patienten selbst nicht gemeldet. Daher wird sie als „stille Epidemie“ bezeichnet, da die von epidemiologischen Studien berichteten Daten weitgehend unvollständig sind.

Als Folge von SHT können viele Arten von Beeinträchtigungen auftreten. Diese Verletzungen können Sie wie folgt beeinträchtigen:

  • Kognition – Konzentration, Gedächtnis, Urteilsvermögen und Stimmung
  • Bewegungsfähigkeiten – Kraft, Koordination und Gleichgewicht
  • Empfindung – Tastsinn und besondere Sinne wie das Sehen

SHT führt manchmal zu Anfallsleiden (Epilepsie). Ungefähr 1 Prozent der Personen mit schwerem SHT überleben in einem Zustand anhaltender Bewusstlosigkeit. Es gibt keine Möglichkeit den Preis zu nennen, den ein Mensch zahlt, wenn er ein Schädel-Hirn-Trauma erleidet – Die Belastungen, die von den Verletzten und ihren Familien getragen werden.

Icon
Icon

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose (MS) ist eine entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems (ZNS) der Autoimmunpathogenese, die durch Demyelinisierung, Oligodendrozyten-Apoptose und axonalem Verlust gekennzeichnet ist, was zu einer erheblichen Behinderung führt.

Die Versorgung von Patienten mit MS hat sich in den letzten 30 Jahren revolutioniert. Von keiner verfügbaren Behandlung bis 1993, als Interferon-beta 1b in den USA zugelassen wurde, bis zu 13 krankheitsmodifizierenden Medikamenten, die 2018 zugelassen wurden. Patienten in der rezidivierenden und remittierenden Phase der Krankheit kann auf mehrere wirksame Immuntherapien ansprechen, obwohl über signifikante Risiken einer Immunmodulation einschließlich progressiver multifokaler Leukenzephalopathie oder sekundärer Autoimmunerkrankungen berichtet wurde [1].


Zerebralparese

Zerebralparese (CP) ist eine der Hauptursachen für Behinderungen im Kindesalter und beeinflusst die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des Individuums. CP umfasst eine Gruppe von Bewegungsstörungen und beeinflusst die Körperhaltung. Motorische Einschränkungen werden einer statischen Störung im sich entwickelnden Gehirn zugeschrieben, die oft von damit verbundenen Beeinträchtigungen und sekundären Gesundheitszuständen begleitet wird. Trotz neuer Entwicklungen auf dem Gebiet der Geburtshilfe und Perinatologie wird die Inzidenz von CP bei 1 von 1.000 Lebendgeburten bei Frühgeburten und 1,1 von 1.000 Lebendgeburten bei reifen Babys (40. Schwangerschaftswoche) angegeben.

Degenerative Bandscheibenerkrankung

Bandscheibendegeneration oder degenerative Bandscheibenerkrankung ist eine der Hauptursachen für Schmerzen im unteren Rückenbereich, die typischerweise mit zunehmendem Alter auftreten. Dabei erfahren die Bandscheiben Veränderungen, die sich auf ihre Fähigkeit als Stoßdämpfer auswirken. Aus ungeklärten Gründen verlieren die Bandscheiben langsam ihren normalen Protein- und Wassergehalt und werden durch Faserknorpel ersetzt. Infolgedessen verändert sich die Bandscheibenmorphologie und führt letztendlich zu einer Abnahme der Bandscheibenhöhe, wodurch die Wirbelsäule weniger stabil wird und mehr Druck auf die hinteren Elemente der Wirbelsäule ausgeübt wird.

Therapiewirkung

Die Ergebnisse der Therapie hängen immer von den Voraussetzungen der Patienten und dessen individuellem Profil ab. Erwartete Ergebnisse:

  • Mehr Energie
  • Verbessertes Gedächtnis
  • Besseres Gleichgewicht und Koordination
  • Verbesserter Gang und Mobilität
  • Erhöhte sexuelle Funktion
  • Reduzierte Medikamenteneinnahme

Ihr Behandlungsplan bei QR Health Solutions

Tag 1 Untersuchung

Vollständige Untersuchungs- und Analysesammlung, MRT- und CT-Scan, falls erforderlich. Besuch unseres Neurologen

Behandlungsplan

Der Behandlungsplan richtet sich nach Gesundheitszustand und erkannten Krankheiten.

Tag 2 Therapie

Die Spezialisten der QR-Klinik führen Infusionen direkt in die Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit durch.

Tag 3 Therapie

Wiederholte Verabreichung, Überwachung des Ergebnisses. Besuch bei unserem Neurologen, Entlassungsplan erstellen, Empfehlung wird ausgesprochen.

Tag 4 Erholung

Klinische Untersuchung, Planung der weiteren Beobachtung, Entlassung.

Beratung anfordern

Füllen Sie einfach den Antrag aus und einer unserer Spezialisten wird Sie per E-Mail, Telefon oder auf einem anderen für Sie bequemen Weg kontaktieren. Wir beantworten gerne alle Ihre Fragen und stellen Ihnen die nötigen Informationen zur Verfügung.

Image